Interims-Event der Triennale 2020

Vielfalt Moderne | Moderne Vielfalt

Interim-Veranstaltung der Triennale zum UNESCO-Welterbetag 2020

Digitales Event zum UNESCO-Welterbetag 2020
Ausgehend von den sechs, 2008 als UNESCO-Welterbe eingetragen „Siedlungen der Berliner Moderne“ präsentieren das Landesdenkmalamt Berlin und das Berliner Netzwerk der Triennale der Moderne am 7. Juni 2020 einen besonderen – rein digitalen – UNESCO-Welterbetag. Berlins jüngstes Welterbe steht exemplarisch für eine Zeit radikaler Umbrüche in Architektur, Städtebau, Kunst und Gesellschaft. Die in den 1920er Jahren gefundene schöpferische Vielfalt ist ebenso Thema der Veranstaltung wie die Bandbreite und Kontinuität der sich daraus entwickelten Ideen und Formen der Nachkriegsmoderne. Unter dem Motto „Vielfalt Moderne | Moderne Vielfalt“ berichten zwölf Berliner Partner*innen des Netzwerks im Rahmen eines ab 11 Uhr live übertragenen Video-Streams über ihre Projekte. Im Anschluss folgen gleich zwei Filmpremieren mit Impressionen und Interviews aus den sechs Berliner Welterbe-Siedlungen.

> Zum Live-Stream bei Youtube ab 11 Uhr

_

Programm

Vielfalt Moderne | Moderne Vielfalt

Grußworte und Einführung

  • Dr. Klaus Lederer, Regierender Bürgermeister von Berlin
    und Senator für Kultur und Europa
  • Christine Edmaier, Präsidentin der Architektenkammer Berlin
  • Dr. Christoph Rauhut, Landeskonservator
    und Direktor des Landesdenkmalamt Berlin

Mit Beiträgen und Präsentationen von

  • Nadia Abdelkaui (Het Ship Museum, Amsterdam)
  • Sabine Ambrosius (Landesdenkmalamt Berlin, Welterbe-Referentin)
  • Hanna Düspohl (treppe b, Galerie im Corbusierhaus)
  • Hannah Ehlers (GRIPS Theater)
  • Dr. Thomas Flierl (Hermann Henselmann Stiftung)
  • Thomas M. Krüger (TICKET B)
  • Dr. Günter Schlusche (Gesellschaft zur Erforschung des Lebens und Wirkens deutschsprachiger jüdischer Architekten)
  • Immo Wittig (OBAK, Otto Bartning-Arbeitsgemeinschaft Kirchenbau)
  • von weiteren Partner/innen sowie den beiden Moderatoren

Durch die Veranstaltung führen

  • Robert K. Huber (bhr ox bauhaus reuse / zukunftsgeraeusche GbR)
  • Ben Buschfeld (buschfeld.com / Tautes Heim / Berliner Forum für Geschichte und Gegenwart e.V.)

Dauer: ca. 120 Minuten

  • Zeitversetzer Abruf nach dem 7.6.2020 ist möglich
  • Technische Leitung: Peter Winter (zukunftsgeraeusche GbR)
  • _

    _

    Im Anschluss

    Film-Premiere(n) zum UNESCO-Welterbe „Siedlungen der Berliner Moderne“

    _

    • Siedlungen der Berliner Moderne. UNESCO Welterbe mit neuer Strahlkraft
      Der vom Landesdenkmalamt Berlin beauftragte Film dokumentiert den denkmalpflegerischen Umgang mit der Bausubstanz, interviewt Bau- und Gartenhistoriker, Denkmalpfleger und Bewohner.
    • Ein gebautes Versprechen. Sozialer Wohnungsbau der Berliner Moderne
      Der von Marian Engel und Thomas Krüger im Auftrag der Deutschen Wohnen SE produzierte Film erläutert die städtebaulichen und sozialen Konzepte und beleuchtet die Perspektive der Bewohner/innen.

    _

    Bitte weitersagen, liken und teilen auf folgenden Social Media-Kanälen

    _

    Neues Interims-Format zwischen den Triennale-Jahren

    Erstmalig am Welterbe-Sonntag, den 7.6.2020 ab 11.00 Uhr

    Passend zum 100-Jährigen Geburtstag Groß-Berlins und den eingeschränkten Besuchsmöglichkeiten in Zeiten von Corona veranstaltet das Landesdenkmalamt in Berlin ein Online-Angebot für Architektur­interessierte. Im Zentrum des Interesses steht die in Berlin besonders vielfältig präsente Epoche der Moderne. Ihr prominentesten Ausdruck findet sie in dem jüngsten Berliner UNESCO-Weltkulturerbe, den sechs „Siedlungen der Berliner Moderne“. Mit ihrem Bau wurde neue Weichen gestellt, an die Architektur und Städtebau die Nachkriegsmoderne nach dem Zweiten Weltkrieg wieder anknüpfte. Diesen ideen- und kulturgeschichtlichen Bogen von der Elektropolis Berlin, über den Reformwohnungsbau, das Neue Bauen, bis hin zur Nachkriegsmoderne im geteilten Berlin oder dem Großsiedlungsbau der 1970er Jahre zu erzählen, ist das erklärte Ziel der „Triennale der Moderne“.

    Mit dem Event zu dem jährlich und grenzübergreifend begangenen Welterbetag wird die 2013 ins Leben gerufene Triennale der Moderne erstmalig auch außerhalb des 3-Jahres-Taktes sichtbar. Die diesjährigen Sprecher/innen sind Teil der Berliner Programmpartner 2019. Sie vertreten verschiedene Initiativen und Institutionen, aus deren Umfeld einige Projekte in Form von digitalen Präsentationen gezeigt und als Online-Stream übertragen werden. Zunächst live, später abrufbar über die neu geschaffen Social-Media-Kanäle bei Facebook und Youtube, wo dann ein paar Tage später das Angebot auch über den Hashtag #TriennalederModerne auffindbar sein wird.

    Presse-Informationen
    Ben Buschfeld / Robert Huber,
    Kuration Tel. 030-25922963, triennale-berlin@buschfeld.com ·
    Christine Wolf / Sabine Ambrosius,
    Landesdenkmalamt Berlin,Tel. 90259-3670, christine.wolf@lda.berlin.de